Lehrkräfte


Christine Hasting

in München geboren, ist Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin und Systemtherapeutin SE (Systemenergetik). Sie leitet das Hasting Studio, das Anfang der 50er Jahre von ihrer Mutter, Margarete Hasting, gegründet wurde, seit 1972. Außerdem arbeitet sie als Systemtherapeutin in einer eigenen Praxis (Coaching für Tänzer/innen und Tanzpädagogen/innen, psychotherapeutische Beratung für Einzelpersonen und Paare).

 

Zur Tänzerin wurde Christine Hasting an der Ballettschule des Württembergischen Staatstheaters - heute John-Cranko-Schule - ausgebildet. Nach mehrjährigem Engagement beim Stuttgarter Ballett und weiteren Ausbildungen in Modern Dance, Jazz Dance, Contact Improvisation und Schauspiel schloss sie ihr Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik, Abteilung Ballett, in München mit dem künstlerischen Staatsexamen ab.

Neben der Studioleitung arbeitete Christine Hasting kontinuierlich als Tänzerin und Choreographin in verschiedenen experimentellen freien Gruppen und ging für ein 2-jähriges Gastengagement bei der "ZeroMoving Dance Company" (Dir.: Hellmut Gottschild) nach Philadelphia, USA.

Christine Hasting engagiert sich seit vielen Jahren besonders für die Weiterentwicklung des "Kreativen Kindertanzes". Sie richtete 1993 die Fortbildungsreihe "Futter für die Phantasie" (für Kindertanzpädagogen/innen) am Hasting Studio ein und initiierte und unterrichtete Fortbildungen für Kindertanzpädagogen/innen bei den Internationalen Tanzwochen in Wien und beim Ballettsommer in Bozen.

 


Rainer Wallbaum

begann seine Mitwirkung an der äußeren und inhaltlichen Gestaltung des Studios 1993.

 

Er studierte Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Pädagogik, ist Sach- und Drehbuchautor, bildender Künstler, Didaktiker sowie Systemtherapeut (Systemenergetik). Seit 2003 übernahm er in verschiedenen Bereichen auch die Leitung.

 

Rainer Wallbaum ist neben seiner Funktion als Geschäftsführer verantwortlich für die Entwicklung und Pflege der Corporate Identity des Hasting Studios, für Stil und Qualität der Beratung von Interessenten/innen und Teilnehmern/innen, für den inneren Kommunikationsfluß zwischen den Unterrichtenden und der Studioleitung sowie für die gesamte Außenkommunikation (Werbung und Public Relation).

 

Im Laufe der letzten Jahre entwickelte er zusammen mit Christine Hasting eine spezielle Unterrichts-methodik für Amateur-Tanzklassen, die der besonderen Situation und den Bedürfnissen von Tanz-Amateuren Rechnung trägt und für alle Unterrichte am Studio als verbindliche Richtlinie gilt.

 

Außerdem richtete er mit Beginn des Jahres 2003 ein regelmäßiges professionelles Coaching für die am Studio tätigen Lehrkräfte ein, das sich auf ihre Unterrichte am Hasting Studio, aber auch auf ihr gesamtes Berufsfeld als Tanzpädagogen, bezieht.

2008 entwickelte er ein Konzept für Tanztheater-Projekte mit Amateurtänzer/innen der Generation ab 60 Jahre, das seit dem Sommer 2010 in der Projekt-Reihe "Wohin des Wegs?" mit jeweils halbjährigen Projekten, die mit einer öffentlichen Aufführung abgeschlossen werden, realisiert wird.


Caroline Tuttas

ist Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin mit den Schwerpunkten Jazzdance, Funky Jazz und Hip Hop und zertifizierte Pilates-Lehrerin.

 

Ihre tänzerische Ausbildung begann bereits als Kind an der Heinz-Bosl-Stiftung, Hochschule für klassisches Ballett in München.

Später folgte eine 3-jährige Berufsausbildung zur Bühnentänzerin und Tanzpädagogin am Dance Center Iwanson, München.

Seit ihrem Abschluß im Jahr 2000 arbeitete sie - bis zum Sommer 2012 - kontinuierlich als Tänzerin und als Choreographin, überwiegend in Showproduktionen wie Fashionshows, Jugend- und Lifestyle-Messen, Open Air Festivals, und im TV als Backgroundtänzerin für verschiedene Künstler.

 

2007 begann sie ihre Ausbildung zur Pilates-Lehrerin und übernahm kurz danach eine Morgen- und eine Abendklasse in Pilates am Hasting-Studio. In den folgenden Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt  ihrer Tätigkeit und ihres Interesses immer mehr auf  die Pilates-Arbeit, sowohl in der Einzel- als auch der Gruppen-Anwendung.

Seit 2012 beschränkt sie sich ganz auf diese Arbeit  und wird - nach ihrer  Baby-Pause - auch am neuen Standort wieder mindestens eine Klasse am HASTING Studio übernehmen.