Dieses Tanztheater-Projekt – als Pilot-Projekt einer geplanten Reihe - 

richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahre, wobei wir anstreben, dass die Projektgruppe sich aus gleichviel Mädchen und Jungen zusammensetzt; die Teilnehmer/innen-Zahl ist auf maximal 20 Jugendliche begrenzt.

Das Projekt wird sich mit der Allgegenwart der Social Media (facebook, Instagram, TikTok) auseinandersetzen, sowohl mit den hellen, aufregenden Seiten als auch mit den problematischen und z.T. sehr düsteren Seiten der Social Media-Präsenz und zwar in der/n Tanzsprache(n) der heutigen Jugendlichen, und so ein erhöhtes Bewußtsein für die Janusköpfigkeit der Social Media etablieren.
Wir wollen außerdem den Teilnehmer/innen die Erfahrung vermitteln, dass ihr Tanz mehr kann als pure Selbstdarstellung im Show-Stil, sondern fähig ist, Bedürfnisse zu formulieren und Fragen an Gegenwart und Gesellschaft zu stellen.


Natalia Chloè und Mirjam Plank werden Hip Hop, Jazzdance und zeitgenössischen Modern Dance unterrichten und die entsprechenden Choreographien kreieren.

 

 

            Natalia Chloè          Mirjam Plank


Für den Inhalt des zu erarbeitenden Stückes geben wir nur den Rahmen vor: „Selbstdarstellung in den Social Media“.
Worum es dann konkret gehen soll, wird im Projekt selbst gemeinsam mit den teilnehmenden Jugendlichen erarbeitet werden.

Projekt-Struktur und –Verlauf

Die konkrete Projektarbeit im Tanzsaal soll am 12. Okt. 22 starten, am Wochenende 3./4./5. Febr. 23 das erarbeitete Stück in 3 öffentlichen Aufführungen präsentieren und am
Mi. den 8.Febr. 23 mit einer Nachbesprechung und Reflexion sämtlicher Akteure/innen enden.

Das Projekt umfasst insgesamt 32 Termine (je 2 pro Woche) von 2 Stunden in „Studio 1“ des Hasting Zentrums.

 

Die einzelnen Termine bestehen aus drei annähernd gleich langen Teilen:
1. Tanztraining verbunden mit Körperarbeit und Atemarbeit -
Ziel ist neben dem Erlernen des Grundbewegungsvokabulars der betreffenden Stile künstlerischen Tanzes das Entwickeln eines aufmerksamen und wertschätzenden Verhältnisses zum eigenen Körper und dessen Bewegungs- und Darstellungsmöglichkeiten.
2. Inhaltsfindung –
Mit Hilfe der Assoziationen der Teilnehmer/innen zum vorgegebenen Titel des Stückes, werden über Diskussion, Entwerfen und Verwerfen, Probieren und Korrigieren von der Projektgruppe gemeinsam die Inhalte erarbeitet, die über das Medium „Tanztheater“ der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen.
3. Erarbeitung der Choreographie des Stückes
und deren Einstudierung sowie die Erarbeitung der theatermäßigen Szenen und deren Proben bis zur „Bühnenreife“.

 

Nachbesprechung/ Reflexion
Bei diesem Termin in der Woche nach den Aufführungen sollen die Teilnehmer/innen darüber berichten, wie es ihnen mit dem Projekt insgesamt und den Aufführungen im Speziellen ergangen ist, ob und wenn ja welche Erkenntnisse oder Erfahrungen sie aus der Projektarbeit und/oder den öffentlichen Aufführungen gewonnen haben, u.ä.